Schwarzwald-News

SCHWARZWALD.NET - Das Neueste aus dem Schwarzwald

Highlights 2015: Veranstaltungen im Schwarzwald

21.09.2015

Karlsruhe © Stadtmarketing Karlsruhe
Feuerwerk in Karlsruhe – © Stadtmarketing Karlsruhe

24. − 27.9.2015: Baiersbronn Classic – Schwarzwald-Rallye

Das älteste Mobil brummt schon seit fast 100 Jahren. Vom 24. bis 27. September cruisen und posieren in und um Baiersbronn Auto- und Motorradklassiker. Mehr als 120 Oldtimer-Piloten mit ihren Raritäten starten auf der Schwarzwaldhochstraße die Genuss-Rallye. Bei kulinarischen Boxenstopps in den verschiedenen Orten kann man die Oldtimer in Ruhe bestaunen. Aber es geht nicht nur um Sound und Chassis – bei feiner Kost lassen sowohl die Besucher als auch die Teilnehmer die Augen und Finger von den Maschinen. Spitzenköche sind auf feine Zungen vorbereitet. Mehr Infos unter Tel. 07442.84140, www.baiersbronn-classic.de

25. − 28.9.2015: Ortenauer Weinfest Offenburg

Eines der größten und schönsten Feste in Offenburg ist das Ortenauer Weinfest. Das Weinparadies Ortenau präsentiert vom 25. bis 28. September seine ganze Vielfalt an edlen Tropfen: Die beteiligten Weinbaubetriebe bieten 200 Weine und Sekte mit vielen Auszeichnungen an. Das großzügige Ambiente des Marktplatzes rund um das historische Rathaus bietet beste Voraussetzungen für das stimmungsvolle Weinfest. Auf drei Musikbühnen sorgen 20 Musikgruppen verschiedener Stilrichtungen für beste Unterhaltung. Mehr Infos unter Tel. 0781.8051717, www.ortenau-tourismus.de

17. – 20.9.2015: Internationales Reitturnier Donaueschingen

Donaueschingen ist jedes Jahr Schauplatz einer der renommiertesten Reitsportveranstaltungen und immer wieder Anziehungspunkt für Spitzenreiter und Freunde des Pferdesports. Für jeden Reitsportfan ist vom 17. bis 20. September etwas dabei; ob Springreiten, Dressur oder bei rasanten Fahrwettbewerben. Es treffen sich national sowie international erfolgreiche Reiter und Fahrer. Das Internationale „S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier“ verbreitet jedoch auch eine Prise Volksfestcharakter. Mehr Infos unter Tel. 0771.857221, www.chi-donaueschingen.de

25.9. – 4.10.2015: Alemannische Woche in Oberried

Jedes Jahr feiern die Oberrieder zusammen mit ihren Gästen die Alemannische Woche. Rund um die historische Klosteranlage, auf dem Bauernmarkt, in den Dorfwirtschaften und auf den alten Schwarzwaldhöfen steht alemannische Lebensart im Mittelpunkt. Vom 25. September bis zum 4. Oktober locken Darbietungen mit regionalen Künstlern, ländlich-bäuerliche Traditionen und Trachten, Kulinarisches von heimischen Höfen und Naturgenuss Gäste von überall her ins Dreisamtal östlich von Freiburg. Mehr Infos unter Tel. 07661.93050, www.alemannische-woche.de

25. – 27.9.2015: 16. Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim

Der Radsportklassiker für jedermann im Schwarzwald: Rothaus RiderMan. Ambitionierte Freizeit-Rennfahrer können vom 25. bis 27. September wieder ihre Antrittsstärke unter professionellen Bedingungen in drei Tagesetappen checken. Am Start werden bis zu 2000 Teilnehmer erwartet. Für viele ist der Wettbewerb am Ostrand des Schwarzwalds das Abschlussrennen der Saison. Gewertet werden Einzelzeitfahren und zwei Straßenrennen. Sie führen 102 und 89 Kilometer weit durch die hügelige Landschaft der Baar im Osten des Schwarzwaldes. Zwischen 1220 und 1520 Höhenmeter sind auf den Strecken zu meistern. Infos zu den Etappen und Anmeldung unter Tel. 0771.8986780, www.riderman.de

17.10. – 8.11.2015: Chrysanthema Lahr

Das Motto: Da blüht dir was! Jedes Jahr im Herbst schmückt Lahr am Fuße des mittleren Schwarzwaldes seine historische Innenstadt mit über 10.000 Chrysanthemen. Faszinierende Blumenarrangements zieren die Plätze ebenso wie kunstvolle Figuren aus Chrysanthemenblüten und üppiger Kaskadenschmuck an den historischen Gebäuden. Begleitet wird die „Chrysanthema“ von einem dreiwöchigen Kultur- und Musikprogramm. Mehr Infos unter Tel. 07821.950210, www.chrysanthema.de

Feierliche Eröffnung des Mountainbike Pilotprojekts „Gipfeltrail Hochschwarzwald“ auf dem Herzogenhorn

12.09.2015

Feldberg Feldsee © David Schultheiss

Nach fast zwei Jahren Projektphase eröffnet die Hochschwarzwald Tourismus GmbH gemeinsam mit dem Naturpark Südschwarzwald am 12. September 2015 den Gipfeltrail Hochschwarzwald auf dem Herzogenhorn.

Der Hochschwarzwald bietet aufgrund seiner einzigartigen Landschaft ideale Voraussetzungen für Mountainbiker. Die Attraktivität des Wegenetzes wird jetzt durch den Gipfeltrail Hochschwarzwald – mit einem Trailanteil von 25 % – weiter gesteigert. Hierbei handelt es sich um ein Pilotprojekt, das die Hochschwarzwald Tourismus GmbH zusammen mit dem Naturpark Südschwarzwald, der Deutschen Sporthochschule Köln, ForstBW, dem Schwarzwaldverein und ortskundigen Bike-Experten in die Wege geleitet hat.

Derzeit sind knapp 140 km des Gipfeltrails, der in zwei Schleifen um den Feldberg verläuft, fertig gestellt. Auf den teils schmalen, naturbelassenen Trails sind die fahrtechnischen und konditionellen Ansprüche unterschiedlich hoch.

Mit dem „Gipfelstürmer“ verläuft im Westen die technisch anspruchsvollere Schleife. Hier müssen 45 km und 1627 Höhenmeter überwunden werden. Wem diese Strecke nicht genügt, der kann sich im östlichen Teil auf dem „Waldfeger“ über 107 km und 3157 Höhenmeter austoben. Der Trailanteil liegt insgesamt bei 25 Prozent – der „Gipfelstürmer“ kommt dabei auf einen Anteil von knapp 28 Prozent, der „Waldfeger“ erreicht rund 21 Prozent. Der Gipfeltrail Hochschwarzwald führt über Titisee-Neustadt, Hinterzarten, Rinken, Feldberg, Stübenwasen, Notschrei, Wiedener Eck, Schönau, Todtnau, Herzogenhorn, Bernau, Schluchsee und Lenzkirch wieder zurück nach Titisee-Neustadt.

Das schon vorher bestehende MTB-Wegenetz wird für Teilabschnitte genutzt. Dazu kommen Streckenabschnitte, die bisher für Mountainbiker nicht erschlossen waren und jetzt für mehr Abwechslung und Fahrspaß sorgen. Auf neue und künstlich angelegte Wege wurde bei diesem Projekt verzichtet. Nach der kompletten Fertigstellung im kommenden Jahr, wird der Gipfeltrail eine Streckenlänge von ca. 200 km umfassen. Dieser ist dann sowohl für Tagestouren wie auch längere Ausflüge bestens geeignet.

Mountainbike-Trails werden im Hochschwarzwald immer stärker nachgefragt. Aus diesem Grund wurde der „Gipfeltrail Hochschwarzwald“ auf den Weg gebracht. Im Jahr 2012 gründete sich eine MTB-Arbeitsgruppe, bestehend aus der Schwarzwald Tourismus GmbH, Vertretern vom Ministerium für Kultus und Sport, den Naturparken Südschwarzwald und Schwarzwald Mitte/Nord, ForstBW sowie dem Schwarzwaldverein. Vereinbart wurde, dass auf der Grundlage des Landeswaldgesetzes 10 % der insgesamt 8.000 km im Schwarzwälder Mountainbike-Wegenetz offiziell als Singletrails (Wege < 2 Meter Breite) ausgewiesen werden dürfen.

Die Kosten für den „Gipfeltrail Hochschwarzwald“ werden nach Fertigstellung im Jahr 2016 rund 50.000 Euro betragen. Das Pilotprojekt wird durch den Naturpark Südschwarzwald aus Mitteln der Europäischen Union, der Lotterie GlücksSpirale und des Landes Baden-Württemberg gefördert. Finanzielle Unterstützung leisten zudem die Gemeinden innerhalb des Trailgebiets.
Mehr Informationen erhalten Sie über: www.gipfeltrail.de und www.schwarzwald-outdoor.de

Daten & Fakten:
> Streckenlänge, gesamt: 138,4 km
> Höhendifferenz: 723 m
> Höhenlage zwischen 700 und 1.400 m
> Gesamtanstieg: 4.252 m
> Trailanteil 25% (weniger als 2 Meter breit)

Gipfelstürmer, westliche Schleife:
> Streckenlänge: 45 km
> Gesamtanstieg: 1.627 m
> Trailanteil 27,6% (weniger als 2 Meter breit)

Waldfeger, östliche Schleife:
> Streckenlänge: 107 km
> Gesamtanstieg: 3.157 m
> Trailanteil 21,4% (weniger als 2 Meter breit)

Bildquelle: © David Schultheiss

Menzenschwand feiert 3 Gesundheitsjubiläen

09.09.2015

Bad Menzenschwand
Das Radon Revital Bad Menzennschwand feiert 2015 10-jähriges Jubiläum.
Copyright © Radon Revital Bad

Am Südhang des Feldberges liegt eines der kleinsten Bilderbuchdörfer im Schwarzwald: Menzenschwand – rund 600 Einwohner, verteilt auf drei Dorfkerne. Vor allem ruhesuchende, naturliebende und gesundheitsbewusste Urlauber zieht es in den 860 Meter hoch gelegenen Ortsteil von St. Blasien.

Das sonnige Hochtal zwischen Feldberg, Herzogenhorn und Spießhorn hat ein breites Angebot an Wanderwegen, Genießerpfaden, Loipen und Abfahrtspisten zu bieten – und in diesem Jahr gleich drei Jubiläen zu feiern: 10 Jahre Radon Revital Bad, 50 Jahre Kneipp-Kurort und 75 Jahre Heilklima-Kurort. Gefeiert werden die Jubiläen mit verschiedenen Veranstaltungen vom 13. September bis zum 4. Oktober 2015. Programme und weitere Infos dazu gibt es bei der Tourist-Info Menzenschwand, Tel. 07675.923811, tourismus.stblasien.de und www.radonrevitalbad.de

10 Jahre Radon Revital Bad Menzenschwand

Das jüngste Bad im Bäderland Baden-Württemberg ist zugleich das idyllischst gelegene – und feiert Jubiläum: Am 8. Oktober 2005 ging in der Schwarzwälder Bilderbuchlandschaft am Südhang des Feldbergs der ästhetisch-funktionale Kubus des Radon Revital Bades in Menzenschwand in Betrieb. Den Namen verdankt die moderne Therme dem Edelgas Radon. Das Zerfallsprodukt von Uran wird in Menzenschwand nach ärztlicher Verordnung in zwei Therapiewannen verabreicht. Behandelt werden damit Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Atemwege und der Haut. Dagegen schwimmen Badegäste in den Innen- und Außenbecken der Therme in fluoridhaltigem, 33 bis 37 Grad warmem Heilwasser – mit Ausblick auf das nach Süden offene Hochtal der Alb und die höchsten Schwarzwaldberge. Die Vital Therme ist täglich geöffnet, Details und Preise unter Tel. 07675.929104 und www.radonrevitalbad.de

50 Jahre Kneipp-Kurort

Die Harmonie von Körper, Geist und Seele zu erhalten oder wieder zu erlangen, war für „Wasserdoktor“ Sebastian Kneipp die Voraussetzung für andauernde Gesundheit. Die moderne Kneipp-Kur, wie sie seit 50 Jahren in Menzenschwand angeboten wird, setzt auf die Wechselwirkung von warmem und kaltem Wasser, gesunde Ernährung, viel Bewegung, Heilkräuter und innere Ordnung. Über Kneipp-Angebote in Menzenschwand informiert der Kneipp-Verein St. Blasien, Tel. 07672.924748, kneipp.stblasien@t-online.de

75 Jahre Heilklimatischer Kurort

Die nebel- und staubfreie Luft des südlichen Hochschwarzwaldes, das heilsame Reizklima und die im Winter absolut pollenfreie Luft haben schon die Benediktiner der Abtei St. Blasien vor vielen 100 Jahren gezielt genutzt. Maxim Gorki kam zu Beginn des vorigen Jahrhunderts zur Therapie. Schon 1882 wurde die heutige Lungenfachklinik eröffnet: In diesem Jahr feiert nun St. Blasien 75-Jahre als prädikatisierter Heilklimatischer Kurort. Infos: Tourist-Info St. Blasien, Tel. 07652.1206-8550, www.hochschwarzwald.de/St.-Blasien

« Ältere Einträge |

SCHWARZWALD.NET - Willkommen im Schwarzwald

© by PhiloPhax

Autor:
Der Schwarzwald
Landschaften
Schwarzwälder Geschichten
Allgemeines
Orte

Volltextsuche

 

SCHWARZWALD.NET